Sprungmarken
26.05.2019 | 11:30 - 12:30 Uhr

Moderebellen. Mit Anlässen brechen

Jugendliche im ehemaligen „Jazzkeller“ in Trier, 50er Jahre © Stadtmuseum Simeonstift
Jugendliche im ehemaligen „Jazzkeller“ in Trier, 50er Jahre © Stadtmuseum Simeonstift

Vortrag von Diana Weis (Berlin)

Die Geschichte der Kleiderordnungen ist auch eine Geschichte von Verweigerung und Rebellion: Von dem Bürgerschreck der „Halbstarken“ in den 50er-Jahren bis zu den zerrissenen Jeans, die mittlerweile zum guten Ton gehören. Die Berliner Autorin und Dozentin für Modetheorie Diana Weis (u.a. „Die Zeit“) beleuchtet in einem Vortrag im Stadtmuseum die Geschichte(n) dieser Moderebellen. Wie wurde und wird mit Dresscodes gebrochen? Wie und warum werden manche Verstöße wiederum zum Trend? Der Vortrag mit zahlreichen Bildbeispielen dauert etwa eine Stunde. 

  • Sonntag, 26. Mai 2019
  • 11:30 Uhr
  • Eintritt: 6 €

Kalender

<    Mai    >
MDMDFSSKW
29301234518
678910111219
1314151617181920
2021222324252621
27282930311222