Sprungmarken

Nero: Kaiser, Künstler und Tyrann

Begleitband zu „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ (14. Mai bis 16. Oktober 2016)

(Schriftenreihe des Rheinischen Landesmuseums Trier 40)

Nero (37-68 n. Chr.) zählt ohne Zweifel zu den schillerndsten Herrschern des Römischen Reiches. Besonders die letzten Regierungsjahre Neros prägen bis heute sein Bild als das eines Tyrannen, eines grausamen Christenverfolgers und größenwahnsinnigen Brandstifters. Aber ist das wirklich das ganze Bild? Die Leidenschaft des Kaisers galt den Künsten, er trat selbst als Schauspieler, Musiker und Wagenlenker auf und erbaute die ungeheure domus aurea , seinen goldenen Palast. Beim Volk war er lange Zeit sehr beliebt - wie kein anderer Kaiser vor ihm begeisterte er die Massen durch Brot und Spiele .

Der reich illustrierte Begleitband zur Ausstellung in Trier 2016 zeichnet ein umfassendes Bild Neros, das den Politiker ebenso wie den Bauherrn, den Selbstdarsteller wie den Künstler und nicht zuletzt den Mann in all seinen Beziehungen in den Blick nimmt und in den Kontext seiner Zeit stellt. Was sagt uns Nero heute? Auch um die Rezeptionsgeschichte, um alte Klischees und neue Sichtweisen geht es.

  • Gebundene Ausgabe: 440 Seiten
  • Verlag: Theiss, Konrad
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3806233098
  • ISBN-13: 978-3806233094
  • Größe und/oder Gewicht:  24,7 x 3,2 x 28,4 cm

Preis: 29,90 Euro