Sprungmarken
07.09.2021 | 19:00 - 20:00 Uhr

Die Geschichte der Juden in Trier. Ein historischer Überblick

Fenster der Neuen Synagoge in Trier. Foto: © Roman Kasselmann
Fenster der Neuen Synagoge in Trier. Foto: © Roman Kasselmann

Vortrag von Prof. Dr. Frank G. Hirschmann

In diesem Jahr wird bundesweit das Festjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ gefeiert. Auch Trier blickt auf eine lange jüdische Geschichte zurück, die vermutlich bis in die Römerzeit reicht und ihre Blütezeit im 14. Jahrhundert erlebte. Zeugnis dieser Hochzeit ist bis heute die Judengasse nahe dem Hauptmarkt. Durch Verfolgungen und Pogrome wurde die jüdische Gemeinde immer wieder dezimiert und vertrieben.

Eine jähe Zäsur war der Nationalsozialismus, der jüdisches Leben und jüdische Kultur in der Stadt brutal auslöschte und Verschleppung, Mord und Vernichtung ganzer Familien nach sich zog. Der Historiker Prof. Dr. Frank G. Hirschmann beleuchtet diese wechselvolle Geschichte in einem Vortrag. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Dienstag, 7. September 2021
  • 19:00 Uhr
  • 6,- Euro
  • DiMiDo: Eintritt frei

 

Bitte beachten Sie:

Für den Termin gilt neben der Maskenpflicht die 3G-Regel. Teilnehmer müssen nachweisen, dass sie genesen, taggleich getestet oder geimpft sind.