Sprungmarken
05.10.2021 | 19:00 - 20:00 Uhr

Stolpersteine erzählen. Ausgewählte Schicksale aus Trier

Die Stolpersteine für die Brüder Salomon in der Hohenzollernstraße 13. Foto: Monika Metzler
Die Stolpersteine für die Brüder Salomon in der Hohenzollernstraße 13. Foto: Monika Metzler

Vortrag von Thomas Zuche

Trier ist einer von 2000 Orten, an denen der Kölner Künstler Gunter Demnig Stolpersteine verlegt hat. 333 Steine erinnern in der Stadt und im Umland an NS-Opfer. 333 von europaweit 80.000. Seit 2002 koordinieren der Kulturverein Kürenz und die Arbeitsgemeinschaft Frieden e. V. die Verlegungen in unserer Region. Was sind die Motive des Künstlers und der Koordinator*innen? Wie fielen die Reaktionen der Trierer*innen auf die Steine vor ihrer Haustür aus? Wie werden die Stolpersteine in die Gedenkarbeit in Trier eingebunden und was sind die Schicksale hinter den Namen?

Zu den Stolpersteinen für Gertrud Heilbronner (Johannisstraße), Katharina Millen (Benediktinerstraße), Franz Gaber (Eurener Straße) und die Brüder Salomon (Hohenzollernstraße) erzählt Thomas Zuche im Rahmen seines Vortrags die Hintergründe. Er hat das Trierer Stolperstein-Projekt für die AGF von Anfang an mitgestaltet. 

  • Dienstag, 5. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • 6,- Euro
  • DiMiDo: Eintritt frei

 

Bitte beachten Sie:

Für die Veranstaltung gilt die 2G+-Regel: Zutritt für Geimpfte, Genesene und maximal 25 getestete Gäste, die Maskenpflicht und das Abstandsgebot im Museum entfallen.