Sprungmarken
09.07.2019 | 19:00 - 20:00 Uhr

Eine Geschichte der Kunst in 10 Objekten (1): Hexen und Zauberer – Trier im späten 4. Jahrhundert.

Heiliger Martin zu Pferd mit Bettler, Anfang 17. Jahrhundert © Stadtmuseum Simeonstift
Heiliger Martin zu Pferd mit Bettler, Anfang 17. Jahrhundert © Stadtmuseum Simeonstift

Vortrag von Dr. Richard Hüttel

Mit einer neuen Vortragsreihe im Stadtmuseum Simeonstift nimmt der Kunsthistoriker Dr. Richard Hüttel sein Publikum mit auf eine unterhaltsame Reise durch die Kunstgeschichte. Ausgehend von Objekten des Stadtmuseums zeichnet er die Entwicklung der Kunst vom Mittelalter bis in die Klassische Moderne nach. Den Auftakt der Reihe macht ein Vortrag über die Zeit der Hexer und Zauberer im Trier des vierten Jahrhunderts. Der Bischof Priscillian wurde im Jahre 385 in Trier von Kaiser Maximus der "Hexerei" angeklagt und zur Todesstrafe verurteilt. Auch Interventionen des heiligen Ambrosius und des heiligen Martin konnten ihn nicht retten. Der Prozess und die Hinrichtung werden als Anfang einer Entwicklung gesehen, die zu Hexenwahn, Ketzerjagd und Inquisition führte und sich von Trier aus über ganz Europa ausbreitete. Anhang zahlreicher Bildbeispiele beleuchtet der Referent diese bewegte Epoche.

  • Dienstag, 9. Juli 2019
  • 19:00 Uhr
  • Eintritt: 6 €
  • DiMiDo: Eintritt frei für Studierende