Sprungmarken

Osterferien im Stadtmuseum

Sébastian de Pontault de Beaulieu, Plan der Stadt Trier, um 1668, kolorierter Kupferstich, Inv. Nr. V 0482, Foto: Stadtmuseum Simeonstift Trier
Sébastian de Pontault de Beaulieu, Plan der Stadt Trier, um 1668, kolorierter Kupferstich, Inv. Nr. V 0482, Foto: Stadtmuseum Simeonstift Trier

Osterferienkurs »Mauern, Türme, Gräben – wie verteidigte man eine Stadt?«

Plündernde Horden und feindliche Truppen – einst war es ganz schön gefährlich in Trier! Um die Stadt und ihre Bewohner zu verteidigen, baute man mächtige Mauern, buddelte Wassergräben und machte Trier zu einer richtigen Festung. Im Osterferienkurs lernen die Kinder, wie das Leben für die Trierer in der frühen Neuzeit war und wie sie ihre Stadt beschützten. In der Kabinettausstellung „Trier - Eine Festungsstadt?“ kommen sie dem Geheimnis der dicken Festungswälle auf die Spur, anschließend betätigen sie sich in der Museumswerkstatt selbst als Architekten.

  • Kreativworkshop für Kinder ab 6 Jahren
  • Termin: 23. bis 26. April 2019
  • 9:30–13:00 Uhr
  • Kosten: 60 € inkl. Materialkosten
  • Maximal 15 Teilnehmer
  • Anmeldung erforderlich

Information und Anmeldung in unserer Museumspädagogik

Dr. Dorothée Henschel M.A.
Tel. 0651 718-1452

E-Mail