Sprungmarken

11. Trierer Museumsnacht

© Tomas Riehle
© Tomas Riehle

Vielfältiges Programm in fünf Trierer Museen

Am Samstag, dem 9. September 2017, öffnen das Rheinische Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift, das Museum am Dom, das Museum Karl-Marx-Haus und die Schatzkammer der Stadtbibliothek von 18 bis 24 Uhr ihre Türen. Die Häuser bieten ein abwechslungsreiches Programm rund um die Stadt Trier, berühmte Triererinnen und Trierer sowie Trierer Kunstwerke von der Antike bis heute.

Im Landesmuseum dreht sich in diesem Jahr alles um berühmte „Trierer“. In Kurzführungen, einem Parcours durch das Museum oder einer Rallye für Kinder, können die Gäste die Trierer Persönlichkeiten, vom römischen Kaiser Konstantin bis zum viel diskutierten Philosophen Karl Marx, näher kennenlernen.

Im Stadtmuseum Simeonstift gibt es verschiedene Führungen und Veranstaltungen zum Thema „Made in Trier“. Entdeckt werden können Kunst und Kultur aus Trier, im Brunnenhof findet ein Happening mit den Graffiti-Künstlern Mantra und Lauren Steinmayer statt.

Das Museum am Dom stellt Kunstwerke aus, die am Abend zuvor in einem Gottesdienst mit Malperformance entstanden sind. Die Künstlerin Barbara Heinig nimmt Eindrücke und Impulse der Messe ideenreich in ihre Bilder auf.

Das Museum Karl-Marx-Haus verabschiedet sich in der Langen Museumsnacht mit einem Marx Poetry-Slam in Kooperation mit dem „Kulturraum e.V.“ von seiner Dauerausstellung aus dem Jahr 2005. Noch in diesem Herbst schließt das Museum, um eine neue Ausstellung einzurichten, die pünktlich zum 200. Geburtstag von Karl Marx im Mai 2018 eröffnet werden wird.

Eine der kostbarsten Handschriften aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen ist in der Trierer Schatzkammer zu sehen. Das um 800 entstandene „Ada-Evangeliar“ ist berühmt wegen seiner Evangelistenporträts, seines ganz in Gold geschriebenen Textes und seiner kunstvollen Gestaltung. Die Handschrift gehört zu den bedeutendsten Beständen der Trierer Stadtbibliothek. Ein Antrag auf Erhebung des Kodex in den Status des UNESCO-Weltdokumentenerbes ist gestellt. An einer historischen Druckerpresse kann gedruckt werden und man kann lernen, kunstvolle Buchstaben, also Initialen, zu illustrieren.

In allen Museen runden Musik und kulinarische Angebote das Programm der Museumsnacht ab und laden zu einem schönen Spätsommerabend ein. Für Kinder wird ein abwechslungsreiches Angebot zum Mitmachen und Basteln geboten.

Das Kombiticket für die 11. Trierer Museumsnacht kostet 8 Euro und beinhaltet den Eintritt in alle fünf Museen, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Das Programm im Stadtmuseum Simeonstift: Made in Trier

ab 18.00 Uhr
Wein- und Sektbar der Vereinigten Hospitien Trier
Warme Snacks von der Kombüse191
Musikalische Umrahmung: Soundgesellschaft

18.00-24.00 Uhr
Graffiti-Happening im Brunnenhof mit Mantra & Love

18.00-24.00 Uhr
Schnell-Porträts: Lassen Sie sich zeichnen!

18.00-24.00 Uhr
PopUp-Designshop der Gruppe Werkform

18.00 und 21.00 Uhr
Berta wundert sich. Die Erlebnisse einer katholischen Dienstmagd im preußischen Trier Kostümführung mit Dr. Paula Kolz

18.45 Uhr
Peter Krisam. Maler zwischen den Zeiten Führung durch die Sonderausstellung mit Juliane Kjølsrud

19.00-21.00 Uhr
MuseumsManufaktur: Offener Taschenworkshop mit Johannes Truong

19.30 Uhr
Der Trier-Versteher Lesung mit Frank P. Meyer

20.15 Uhr
Wie der Wein Karl Marx zum Kommunisten machte Lesung mit Jens Baumeister

21.45 Uhr
Karl Marx. Stationen eines Lebens Ausblick auf die Landesausstellung 2018 „Karl Marx 1818–1883 Leben. Werk. Zeit.“ mit Dr. Elisabeth Dühr

22.30 Uhr
Musikalischer Rundgang mit Martin Folz

23.15 Uhr
Shibori. Mode aus japanischen Stoffen Führung die Sonderausstellung mit Dorothée Henschel

Für Kinder/Familien

18.00–21.00 Uhr
Museumsrallye „Made in Trier“

Das Programm aller fünf Häuser auf einen Blick

Flyer zum Download

Druckversion in S/W zum Download