Sprungmarken

Wellen-Installation in der Bühne

Die Wellen-Installation bei Nacht. © Michelle Mißler
Die Wellen-Installation bei Nacht. © Michelle Mißler

Die Ausstellung „2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel“ im Stadtmuseum Simeonstift verfügt ab sofort über ein zusätzliches Exponat im öffentlichen Raum: Die Wellen-Installation in der Bühne, dem früheren Kiosk in der Südallee, erinnert an die Bedeutung der Mosel für die Stadt Trier und beleuchtet das historische Thema aus einer zeitgenössischen Perspektive.

Sanfte Wellen und schaukelnde Schiffe: Die aktuelle Installation in der Bühne vermittelt Passanten ganz anschaulich die Elemente, die grundlegend für die Schifffahrt sind: Wasser und Wind. Drei Studierende der Hochschule Trier haben sich im Rahmen der Ausstellung „2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel“ mit der Schifffahrtstradition ihrer Stadt auseinandergesetzt, die bis heute zahlreiche Spuren im Stadtbild hinterlassen hat.

Die Medien-Installation von Mario Eck, Esther Jasmin Heidari und Michelle Mißler bringt diese Tradition auf atmosphärische Weise ins Bewusstsein der Passanten. „Die gute Zusammenarbeit mit der Hochschule und die Präsenz mitten in der Innenstadt sind für uns als städtisches Museum ein echter Glücksgriff“, resümiert die Direktorin des Stadtmuseums, Dr. Elisabeth Dühr. Die Installation ist von Anfang Dezember 2014 bis zum 25. Januar in der Südallee zu sehen, die Ausstellung im Stadtmuseum läuft noch bis 1. März 2015.