Sprungmarken
13.03.2020 | Aktuelles

Schließung bis 20. April

Der Brunnenhof des Stadtmuseums Simeonstift bei Nacht
Der Brunnenhof des Stadtmuseums Simeonstift bei Nacht

Um die Ausbreitung der Corona-Virus-Epidemie zu verlangsamen, schließt die Stadt Trier eine Reihe von öffentlichen Kultur-Einrichtungen vorläufig bis auf Weiteres. Oberbürgermeister Wolfram Leibe begründet das Vorgehen nach den Treffen mit den Verantwortlichen damit, dass der Stadt an einer möglichst einheitlichen Vorgehensweise gelegen sei. Leibe: „Es geht jetzt um Prävention und Sicherheit. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass das Kulturleben vorläufig pausieren muss - die Maßnahme dient dem Schutz der Allgemeinheit.“

Das Theater Trier sagt die für heute Abend geplante Vorstellung „Marlene“ in der Europäischen Kunstakademie ab und schließt ab Samstag, 14. März. Auch im Kulturzentrum Tuchfabrik finden ab Samstag keine Veranstaltungen mehr statt. Die städtischen Bibliotheken im Palais Walderdorff und in der Weberbach schließen ab Morgen. Auch in der Volkshochschule und der Karl-Berg-Musikschule wird der Betrieb eingestellt. Die Veranstaltungsabsage betrifft auch die Messe- und Veranstaltungsgesellschaft (MVG), die die Arena, die Messeparkhalle und die Europahalle verwaltet.

Auch das Stadtmuseum Simeonstift schließt ab Samstag seine Türen. Neben den geplanten Vorträgen und Führungen sind auch die Eröffnung, Preview und Pressekonferenz zur Sonderausstellung „Gesammelt und gesichtet. Ausgewählte Neuzugänge im Museum“ am 29. März betroffen. Die Verwaltung des Museums ist weiterhin besetzt und bei Rückfragen unter 0651 718 1459 oder stadtmuseum@trier.de zu erreichen. Wer für den betreffenden Zeitraum eine Veranstaltung gebucht hat, ist gebeten, sich mit dem Museum in Verbindung zu setzen. Über die aktuellen Entwicklungen informiert das Museum auf seiner Homepage und den Social-Media-Kanälen.