Sprungmarken

„lyrix“ im Stadtmuseum Simeonstift

Auch 2016 ist Trier wieder der Austragungsort des größten deutschen Schüler-Gedichtwettbewerbs „lyrix“, der im September von Deutschlandfunk, dem Deutschen Philologenverband, dem Friedrich-Bödecker-Kreis Rheinland-Pfalz und dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium veranstaltet wird. Schüler der Klassen 5 bis 13 können mit selbst verfassten Gedichten ihren Gedanken zum Wettbewerbsthema „Zwischen gut und böse!“ Ausdruck verleihen. Dem Gewinner winkt eine Reise nach Berlin.

Trier. Mit dem Stadtmuseum Simeonstift, dem Museum am Dom und dem Rheinischen Landesmuseum sind in diesem Jahr die drei Museen der Nero-Ausstellung Schauplatz des bundesweiten Wettbewerbs im Monat September. Die Ausstellung über den umstrittenen römischen Kaiser bildet den Rahmen für die Umsetzung des diesjährigen Wettbewerbsmottos „Zwischen gut und böse!“. Die drei Museen werden ausgewählte Exponate der Sonderausstellung als Inspirationsquelle präsentieren, spezielle lyrix-Führungen durch die Ausstellung anbieten und Schreibwerkstätten mit den Lyrikern Georg Bydlinski, Martin Piekar und Julia Fourate durchführen.

An dem Gedichtwettbewerb können Schülerinnen und Schüler der 5. bis 13. Klasse mit einem selbst geschriebenen, bisher unveröffentlichten Gedicht in deutscher Sprache zum Thema „Zwischen gut und böse!“ teilnehmen. Eine Jury kürt die besten Gedichte, die anschließend von Deutschlandfunk veröffentlicht werden. Die Preisträger erhalten die Chance, als Jahresgewinner an einem professionellen Lyrik-Workshop in Berlin teilzunehmen.

Sowohl im Klassenverband als auch als Einzelteilnehmer können Schülerinnen und Schüler ihre selbst verfassten Gedichte einreichen.

Die Gedichteinsendung erfolgt über ein Online-Formular auf bundeswettbewerb-lyrix.de

Angebot für Schulklassen

Schreibwerkstätten und Themenführungen können nach Vereinbarung von Schulklassen gebucht werden. Für Klassen aus Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg können die Führungen dank der Unterstützung der Sparkassen-Stiftung „Partner für Schulen“ kostenlos angeboten werden, solange der Vorrat reicht.

Informationen und Buchung:

Hintergrund

Der Gedichtwettbewerb „lyrix“ wurde 2008 von Deutschlandfunk und dem Deutschen Philologenverband initiiert. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, seit 2013 als Bundeswettbewerb. Neben dem Wettbewerb für junge Dichterinnen und Dichter bietet „lyrix“ bundesweit Schreibwerkstätten, Lesungen und begleitende Unterrichtsmaterialien an.

„lyrix“ verfolgt dabei im Wesentlichen zwei Ziele: Das Projekt fördert zum einen Nachwuchsdichter, zum anderen macht es zeitgenössische Lyrik unter Jugendlichen bekannt und vermittelt ihnen Poesie als Ausdrucksform auch ihrer Generation.