Sprungmarken

Objekt des Monats

Reinhard Heß(1904-1998): „Sinnende“ (Lesende Frau), Druckgraphik, 1950, Inv. Nr. V1680, Foto: Stadtmuseum Simeonstift Trier
Reinhard Heß(1904-1998): „Sinnende“ (Lesende Frau), Druckgraphik, 1950, Inv. Nr. V1680, Foto: Stadtmuseum Simeonstift Trier

Reinhard Heß(1904-1998): „Sinnende“ (Lesende Frau)

Druckgraphik, 1950, Inv. Nr. V1680

Das Porträt der lesenden Frau ist eine Druckgraphik des Trierer Künstlers Reinhard Heß. Es war zuletzt 2016 in der Ausstellung "Die bessere Hälfte - Frauenbilder und Künstlerinnen aus der Sammlung" zu sehen.

Reinhard Heß besuchte die Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Trier. Seine Lehrer waren Hans Proppe und August Trümper. 1928 reiste Heß nach Italien und blieb ein halbes Jahr in Rom, Florenz und Venedig. Nach seiner Rückkehr wurde er Lehrer für Malerei und Materialienkunde an seiner ehemaligen Schule. Nach einer Unterbrechung in der NS-Zeit und einem Auslandsaufenthalt kam er 145 zurück nach Trier und konnte bis zu seiner Pensionierung 1969 wieder an der (inzwischen umbenannten) Trierer Werkschule lehren. In den 1950er und 1960er Jahren entwarf Reinhard Heß für zahlreiche Kirchen des Bistums Trier Glasfenster, z. B. in Saarbrücken und Koblenz. Neben seinen Entwürfen für Kirchenfenster schuf Reinhard Heß über 800 Ölgemälde und Aquarelle, außerdem Druckgraphiken und Zeichnungen.