Sprungmarken
25.08.2019 | 11:30 - 12:30 Uhr

Ganz in Weiß? Brautmode im Wandel der Zeit

Brautkleid, 2018, aus der Bachelorkollektion von Paula Forster (Entwurf und Ausführung), Hochschule Trier, Fachrichtung Modedesign, Kunstseiden-Crêpe, Georgette, Feintüll, Elastiktüll, Seidenorganza, Leihgabe Paula Forster, Hochschule Trier © Paula Forster, Foto: Lukas Busch, Trier
Brautkleid, 2018, aus der Bachelorkollektion von Paula Forster (Entwurf und Ausführung), Hochschule Trier, Fachrichtung Modedesign, Kunstseiden-Crêpe, Georgette, Feintüll, Elastiktüll, Seidenorganza, Leihgabe Paula Forster, Hochschule Trier © Paula Forster, Foto: Lukas Busch, Trier

Kuratorenführung mit Ralf Schmitt

Kaum einem Kleidungsstück wird während eines Menschenlebens mehr Aufmerksamkeit und Zeit gewidmet als dem Brautkleid. Ganz in Weiß, in Crème oder doch in Schwarz? Aus welchem Material soll es gearbeitet sein, schlicht oder pompös, mit Schleppe oder ohne? Im Laufe der Jahrhunderte war die Brautmode einem regen Wandel unterworfen. Einen Einblick in diese bewegte Geschichte der Hochzeitsmode gibt Kurator Ralf Schmitt am Sonntag, 25. August, 11:30 Uhr, im Rahmen der Mode-Ausstellung „Um angemessen Kleidung wird gebeten“ im Stadtmuseum Simeonstift. Die Führung zeigt Variationen dieser Festkleidung aus verschiedenen Epochen und stellt einzelne Exponate im Detail vor. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 6,-.

  • Sonntag, 25. August 2019
  • 11:30 Uhr
  • Eintritt: 6 €