Sprungmarken
06.11.2018 | 19:00 - 20:00 Uhr

Ludwig Simon von Trier. 48er – Exilant – Europäer

Ludwig Simon (1819-1872), Abgeordneter in Frankfurt 1848, Ivt.Nr. V0383, © Stadtmuseum Simeonstift Trier
Ludwig Simon (1819-1872), Abgeordneter in Frankfurt 1848, Ivt.Nr. V0383, © Stadtmuseum Simeonstift Trier

Buchvorstellung mit Jens Fachbach

Nach dem Ende der Karl-Marx-Ausstellung erinnert das Stadtmuseum mit einer Buchvorstellung an einen weiteren, aber vergleichsweise unbekannten Trierer Exilanten, dessen 200. Geburtstag im nächsten Jahr gefeiert werden kann: Ludwig Simon (1819-1872). Als Protagonist der Revolution von 1848 in Trier wurde er als Abgeordneter seiner Heimatstadt in das erste deutsche Parlament, die Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche gewählt. Ludwig Simon, der aufgrund seiner kompromisslosen demokratischen Einstellung dort zur „äußersten Linken“ gezählt wurde, war ein tief in der sozialen Verantwortung verwurzelter Politiker, charismatisch und redegewaltig, seinen Idealen und dem Auftrag seiner Wähler verpflichtet. Nach dem Ende des Parlaments und dem Sieg der Reaktion musste er in die Schweiz fliehen und verbrachte den Rest seines Lebens im Exil, nachdem man ihn zum Tode verurteilt und symbolisch auf dem Trierer Hauptmarkt hingerichtet hatte.

Die Biographie von Jens Fachbach ist die erste ausführliche Buchveröffentlich zu Ludwig Simons Leben und seiner politischen Tätigkeit, das frisch erschienene Buch kann bei dieser Gelegenheit zum Preis von € 14 erworben werden.

  • Dienstag, 6. November 2018
  • 19:00 Uhr
  • Eintritt: 6,- €

Kalender

   November    >
MDMDFSSKW
293031123444
56789101145
1213141516171846
1920212223242547
26272829301248