Sprungmarken

Links zur Stadt-, Kunst- und Kulturgeschichte Triers

Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann

Gleich drei Museen widmen sich in Trier, der größten Römerstadt nördlich der Alpen, 2016 dem umstrittenen Kaiser. Das Rheinische Landesmuseum Trier zeigt „NERO – KAISER, KÜNSTLER UND TYRANN“, das Museum am Dom Trier „NERO UND DIE CHRISTEN“ und das Stadtmuseum Simeonstift „LUST UND VERBRECHEN. DER MYTHOS NERO“.

Auf einer gemeinsamen Homepage finden Sie alles Wissenswerte über die Ausstellung: www.nero-ausstellung.de


Trier im Nationalsozialismus

Die Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunther Demnig informieren auch in Trier über die Opfer des Nationalsozialismus - an dem Ort, an dem sie zuletzt frei gelebt haben, hier in der Zuckerbergstraße. Foto: AGF TrierDie Trierer Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. (AGF) hat es sich seit jeher auf die Fahnen geschrieben, über die Zeit des Nationalsozialismus zu informieren. Unter folgenden Links finden Sie verschiedene Angebote, die es ermöglichen, die Zeit zwischen 1933 und 1945 in Trier zu erkunden:

Rundgang und Informationen zu Trier im Nationalsozialismus

Rundgänge gegen das Vergessen, z.B. "Stolpersteine erzählen"

Smartphone-App zu den Stolpersteinen mit Informationen zu den Opfern direkt am Ort des Gedenkens


Kennen Sie Trier?

Mit den Architektur-Podcasts lässt sich Architektur und Stadtentwicklung in Trier unmittelbar vor Ort entdecken. Im Fokus stehen gerade die Gebäude in Trier, die es üblicherweise nicht in die Reiseführer schaffen. Während die Porta Nigra oder die Römerbrücke auf jeder Tour durch Trier auf dem Programm stehen, verdienen auch solche Gebäude eine nähere Betrachtung, an denen man eher vorbeiläuft.

Sehen, klicken, hören, staunen. Architektur-Podcasts zu Trierer Architektur