Sprungmarken

Objekt des Monats

Heinrich von Zügel, Hirte mit Rindern, Ölgemälde, Inv. Nr. III 871
Heinrich von Zügel, Hirte mit Rindern, Ölgemälde, Inv. Nr. III 871

Heinrich von Zügel, Hirte mit Rindern

Das impressionistische Landschaftsbild zeigt einen Hirten, der auf einer sommerlichen Wiese unter Bäumen drei Rinder hütet. Die Hitze scheint durch das Grün der Natur zu flimmern. Der Hirte schützt sich mit einem Hut vor der Sonne und hat seine Tiere in den Schatten der Bäume geleitet. Gemalt hat das Ölgemälde der deutsche Künstler Heinrich von Zügel (1850-1941).Er lernte das Zeichnen und Malen von Genre- und Tiermalerei auf der Stuttgarter Kunstschule, lebte eine Zeitlang in Wien und zog dann nach München. Er ist bekannt für seine Darstellungen von Nutz- und Haustieren, oft auch in Verbindung mit hart arbeitenden Menschen. Von Zügel gehört mit Lovis Corinth, Max Liebermann und Max Slevogt zu den bedeutenden deutschen Impressionisten und war Gründungsmitglied der Münchner Sezession.

Die Darstellung des Hirten mit Rindern war zuletzt 2013/2014 in der Ausstellung "Merci de ne pas nourrir !" (Bitte nicht füttern!) im Neubau der Luxemburger Villa Vauban zu sehen. Hier wurden Gemälde, Grafik und Skulpturen aus 900 Jahren Kunstgeschichte mit Tiermotiven gezeigt.