Sprungmarken

Objekt des Monats

Jean Dufy, Stillleben mit zwei Blumenvasen, Inv.Nr. III0881, © Stadtmuseum Simeonstift
Jean Dufy, Stillleben mit zwei Blumenvasen, Inv.Nr. III0881, © Stadtmuseum Simeonstift

Jean Dufy: Stilleben mit zwei Blumenvasen

So langsam wird es Zeit für den Frühling. Passend zum Monat März ist unser Objekt des Monats das farbenfrohe Stilleben mit zwei Blumenvasen von dem französischen Maler Jean Dufy (1888 - 1964). Der Name kommt Ihnen ein bisschen bekannt vor? Der große Bruder Raoul Dufy ist weit über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus als Fauvist bekannt. Der elf Jahre jüngere Jean ist nach einer kaufmännischen Ausbildung ebenfalls zum Künstler geworden und vor allem in Frankreich berühmt. Gemeinsam arbeiteten die Brüder für das bekannte Lyoner Textilatelier „Bianchini-Férier“. Mehr als dreißig Jahre lang gestaltete Jean Dufy die Blumen- und Tiermotive für die Porzellanmanufaktur Théodore Haviland in Limoges.

Ab 1920 lebte Jean Dufy im Pariser Künstlerviertel Montmartre in direkter Nachbarschaft zu Georges Braque. Hier realisierte er zahlreiche Ausstellungen mit Porzellankunst und auch Malerei. Seine Bilder sind heiter und leuchtend wie das Blumenstilleben aus dem Stadtmuseum Simeonstift. Mit kräftigen Farben und feinen Strichen ist der Tisch mit den Schnittblumen und dem Obst gestaltet. Die Gefäße reichen kaum aus, um die Naturpracht zu fassen. Blüten und Blätter liegen neben den Äpfeln auf dem Tisch.

Weitere beliebte Motive von Jean Dufy waren Stadtansichten von Paris, Zirkusszenen und Pferderennen. Auch diese sind sehr farbenfroh, positiv und vermitteln ein Paris, das immer Frühling zu haben scheint.