Sprungmarken

Objekte des Monats

Shibori-Kleider

Das Handwerk des Shibori-Färbens hat in Japan eine lange Geschichte. Seit dem 3. Jahrhundert werden Kleider aus den opulent gemusterten Stoffen gefertigt. Studierende der Fachrichtung Modedesign der Hochschule Trier haben die traditionelle Textilkunst im Rahmen eines interkulturellen Projekts aufgegriffen und modern interpretiert. Ihre Kollektionen, die 1995 anlässlich des EU-Japan-Fests in Luxemburg entstanden sind, sind inzwischen zu Exponaten des Stadtmuseums Simeonstift geworden. In den Entwürfen verbinden sich Tradition und Gegenwart, Design wird zum Vorbild für kulturellen Austausch und Wissenstransfer.

Vier Kollektionen mit Kleidern aus den kostbaren Shibori-Stoffen sind in der aktuellen Sonderausstellung Shibori. Mode aus japanischen Stoffen zu sehen, die vom 2. April bis zum 22. Oktober läuft.