Sprungmarken

Sammlung auf Reisen

Unbekannt (Nachfolge Hieronymus Bosch, Die Versuchung des Heiligen Antonius, Öl auf Holz, Invt.Nr. III 0867, © Stadtmuseum Simeonstift Trier
Unbekannt (Nachfolge Hieronymus Bosch, Die Versuchung des Heiligen Antonius, Öl auf Holz, Invt.Nr. III 0867, © Stadtmuseum Simeonstift Trier

Leihgabe für die Sonderausstellung in der Villa Vauban – Musée d’Art de la Ville de Luxembourg

Gleich zwei Bilder aus dem Stadtmuseum Simeonstift bereichern die Luxemburger Ausstellung Hieronymus Boschs Erbe. Unbekannt ist der Künstler, der aus der Nachfolge Boschs stammt und "Die Versuchung des Heiligen Antonius" schuf. Das Ölgemälde "Das Jüngste Gericht" ist ein Werk nach Pieter de Huys aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Zur Ausstellung

„Hieronymus Boschs Erbe“
in Zusammenarbeit mit Staatliche Kunstsammlungen Dresden

25. Februar – 28. Mai 2017

Die Begeisterung für die fantastisch-surreale Bildwelt des niederländischen Malers Hieronymus Bosch (um 1450-1516) hält bis heute an. Gewissermaßen als Nachlese zu den international zahlreichen Ausstellungen des „Bosch-Jahres“ 2016 widmet sich die Villa Vauban nun denjenigen Künstlern, die sich in den unmittelbar nachfolgenden Jahrhunderten an Boschs Werk inspirierten.

Die unwirkliche Atmosphäre der rätselhaften Inszenierungen des spätmittelalterlichen Künstlers fasziniert und erschreckt zugleich. In Höllenszenen, Heiligenversuchungen und der Darstellung von Bestrafungen lasterhafter Menschen tauchen Scharen bizarrer, schauerlicher Mischwesen auf. Gelangte Bosch bereits zu Lebzeiten durch sein Schaffen zu großem Ansehen, so stieg die Popularität seiner Bilderfindungen bald nach seinem Tod enorm an und diente vielen Nachfolgern – die als „Teufelsmaler“ bezeichnet wurden – als Inspiration.

Linktipps

Infos zur Ausstellung

Das Museum Villa Vauban

 
Bildergalerie
  • Unbekannt (nach Pieter de Huys), Das Jüngste Gericht, Öl auf Leinwand, 2. H. 16. Jahrhundert, Invt.Nr. III 0909, © Stadtmuseum Simeonstift Trier